Gefährdungsbeurteilung

Betriebsanweisung

Unterstützung der Gefährdungsbeurteilung & Betriebsweisungen

Die Erstellung und Aktualisierung der Gefährdungsbeurteilung ist oberste Pflicht des Unternehmers, um seine Sorgfalt im Rahmen der Unfallverhütung und der Gesunderhaltung der Mitarbeiter nachzuweisen. Rechtsgrundlage ist §§ 5, 6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG).

Da diese Aufgabe – abhängig von der Größe und Komplexität des Unternehmens umfangreich und anspruchsvoll werden kann, ist des dem Unternehmer oft nicht möglich, dieser Verpflichtung im ganzen Umfang selbst nachzukommen.

Vielmehr setzt die erfolgreiche Anfertigung der Gefährdungs-beurteilung eine präzise und rechtssichere Regelung der betrieblichen Verantwortung zum Arbeitsschutz voraus. Wir, die Berater von Fachkraft Arbeitssicherheit, empfehlen den Entwurf einer betriebliche angepassten Verantwortlichkeits-dokumention, bevor mit dem Projekt der Gefährdungs-beurteilung begonnen wird.

Die Gefährdungsbeurteilung: ein MUSS für jedes Unternehmen !

Überblick

Unsere Vorgehensweise bei der Erstellung der Gefährdungsbeurteilung

Überblick
  • Betrachtung des Unternehmens sowie Gliederung und Strukturierung
  • Ermittlung der Gefährdungen entsprechend den gängigen Gefährdungsfaktoren
  • Einschätzung der Risiken entsprechend Bewertungsmatrix bzw. Risikomatrix (NOHL)
  • Festlegung der Schutzkonzepte nach TOP (Technisch Organisatorisch Persönlich) Maßnahmenhierarchie
  • Ausdeutung der Verantwortlichen zur Erledigung der Maßnahmen
  • Bestimmung eines Zieldatums zum Vollzug
  • Dokumentation des tatsächlichen Vollzugsdatums
  • Wirksamkeitskontrolle, d.h. führte die Maßnahme zum Ziel
  • Wiederholung, d.h. erneute Betrachtung, Verbesserung, Optimierung, Ergänzung
Überblick

Die gesetzliche Forderung der Gefährdungsbeurteilung nach §§ 5, 6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) setzt sich fort in den folgenden Arbeitsschutzverordnungen:

  • Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
  • Gefährdungsbeurteilung nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Gefährdungsbeurteilung zu Explosionsgefahren (Ex-Schutz-Dolument)
  • Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung (GefSoffV)
  • Gefährdungsbeurteilung nach Biostoffverordnung (BioStoffV) inkl. Biostoffkataster bzw. Biostoffverzeichnis nach Maßgabe der Technischen Regel biolgische Arbeitsstoffe TRBA 250
  • Gefährdungsbeurteilung nach Lastenhandhabungsverordnung (LasthandhabV)
  • Gefährdungsbeurteilung nach Maßgabe der Leit-Merkmal-Methode (LMM)
  • Gefährdungsbeurteilung nach Lärm- und Vibrationsverordnung (LärmVibrationsArbSchV)
  • Gefährdungsbeurteilung zu Notfallsituationen und Alleinarbeit

Die aus der Gefährdungsbeurteilung ermittelten Schutzmaßnahmen, welche für den Mitarbeiter und sein sicherheitsgerechtes Verhalten von Relevanz sind, werden in Form einer betrieblichen Anweisung, der s.g. Betriebsanweisung, zusammengefasst. In dieser Zusammenstellung sind unsere Fachkräfte für Arbeitssicherheit erfahren und routiniert.

Unverbindliches Angebot Anfordern

Schnellkontakt Formular